Nachrichten

Montenegro lässt sich von Georgien am Gängelband führen

Montenegro lässt sich von Georgien am Gängelband führen

25.04.2016

Wie es bereits berichtet wurde, nahm die Industrie und Handelskammer der Republik Abchasien am 21. April an der internationalen touristischen Ausstellung «ME-TUBES» in Budva, Montenegro teil.

Am 22. April am Ende des zweiten Tages der Ausstellung, kamen Vertreter der Machtstrukturen

 in Zivil gekleidet und fragte, dass die abchasische Delegation Messegelände sofort verlassen muss, nach  der Verordnung des Außenministeriums von Montenegro. Allerdings verwiesen sie auf die georgische Protest gegen die Beteiligung von Abchasien in der Ausstellung, als unabhängiger Staat.

Es sollte betont werden, dass die IHK der RA nahm die Ausstellung auf der Grundlage der vorläufigen Vereinbarungen und der offiziellen Einladung teil.

Präsidenten der IHK der RA hatte zwei Stunden mit der Verwaltung der Ausstellung verhandelt, aber es war ergebnislos.

Verwaltung «METUBES» Internationale Tourismus-Messe entschuldigte sich für die Situation.

"Der Stand der Republik Abchasien sowie in anderen Ländern, hat großes Interesse bei den Besuchern hervorgerufen. Wir bedauern, dass die Behörden des relativ jungen Staates sich von Georgia am Gängelband führen lassen. Darüber hinaus führten sie illegale Aktionen aus. Und früher, als wir an der Ausstellungen teilgenommen haben, protestierte Georgier, aber niemand gezwungen, die Ausstellung zu schließen. Ich glaube, dass Montenegro so nicht nur seinen Ruf als zuverlässiger Reisepartner verdorben, sondern auch den Staat als Ganzes ", - sagte der Präsident der Kammer Gennady Gaguliya.

Trotz dieses Vorfalls wird die Republik Abchasien in der Liste der teilnehmenden Länder der offiziellen jährlichen Ausstellungskatalog enthalten, wo Abchasien als unabhängiger Staat vertreten ist. Dieser Katalog wird bei den Besuchern und unter den Ausstellern verteilt.

Foto: geschlossene Messestand der Republik Abchasien.