Nachrichten

Wladimir Putin ist   nach Abchasien gekommen

Wladimir Putin ist nach Abchasien gekommen

08.08.2017

Wladimir Putin ist am Dienstag nach Abchasien gekommen. Beim Treffen mit dem abchasischen Amtskollegen Raul Chadschimba versprach der russische Präsident, dass sein Land auch weiterhin die Sicherheit garantieren werde.

 „Wir haben ganz besondere Beziehungen zu Abchasien“, sagte Putin zu Chadschimba. „Wir garantieren die Sicherheit, die Selbständigkeit und die Unabhängigkeit Abchasiens. Ich bin überzeugt: So wird es auch künftig sein.“

`Zentrales Thema des Treffens ist die Entwicklung der Wirtschaft Abchasiens. Insbesondere geht es um die Schaffung neuer Arbeitsplätze und eines funktionierenden Steuersystems.

Putin besucht Abchasien am 9. Jahrestag des Beginns des Kriegs- Im August 2008 schickte Georgien Truppen nach Südossetien, um diese Region zurückzuerobern. Der Angriff, bei dem die südossetische Hauptstadt Zchinwal weitgehend zerstört  und zahlreiche Zivilisten sowie russische Friedenssoldaten getötet wurden, konnte erst nach der Intervention russischer Truppen abgewehrt werden. Auch Abchasien, das mit Südossetien vertraglich verbündet war, hatte in dem Krieg Kriegsfreiwillige gegen Georgien geschickt.

Nach dem Fünf-Tage-Krieg erkannte Russland Südossetien sowie Abchasien, als unabhängig an und richtete dort Militärstützpunkte ein.